XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Westerhever Leuchtturm

Leuchtturm Westerhever© M.Buschmann / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Klassische Bauwerke des Nordens

Mit einer Ferienunterkunft in St. Peter-Ording hat man den perfekten Ausgangspunkt für viele Urlaubsausflüge, denn neben historischen Highlights wie den Kirchen oder dem Hafen in Tönning ist der wohl bekanntesten Leuchtturm Deutschlands direkt um die Ecke. Der Leuchtturm Westerhever befindet sich nur ca. 18 km von St. Peter-Ording entfernt. Für seinen Bau im Jahr 1906 wurde extra eine eigene Erhöhung, eine sogenannte Warft aufgeschüttet, um seine Leuchtreichweite zu erhöhen. Diese beträgt heute bei guter Sicht und Dunkelheit bis zu 50 km.
Beachtlich ist auch sein Gewicht, denn die 608 gußeisernen Platten allein wiegen schon 130 Tonnen, vom Betonsockel ganz zu Schweigen. Im Inneren führen 157 Stufen über 9 Stockwerke verteilt empor. Insgesamt ist der Turm 41m hoch.
Nachdem die Technik 1979 automatisiert wurde, lebt kein Leuchtturmwärter mehr in dem Gebäude, stattdessen bringt die Schutzstation Wattenmeer ihre Zividienstleistenden darin unter. Sicher ein großes Plus bei der Entscheidung, hier seinen Zivildienst abzuleisten.

Wer den Leuchtturm von Innen sehen möchte sollte sich frühzeitig bei den Organisatoren melden, denn die Turmbesichtigungen sind sehr beliebt. Anfragen können Sie zwischen April und Oktober unter der Telefonnummer 04865.1206

Anders als sein Nachbar in Westerhever hat es der Leuchtturm in Böhl zwar auf keine Briefmarke geschafft, dennoch ist er auf jeden Fall einen Abstecher wert. Der rotbraune Ziegelturm wurde bereits 1892 als Tageszeichen für die Seefahrer erbaut und erhielt dann 1914 noch seine Laterne um auch nachts funktionsfähig zu sein. Heute ist er 18m hoch und steht nur 2,5 km von St. Peter-Ording entfernt, ein Fußmarsch ist hierher also durchaus möglich.